Coaching – was ist das eigentlich?

Hast du auch schon vielfach von den wunderbaren Möglichkeiten gehört, die durch ein Coaching entstehen können? Es gibt Menschen, die lassen sich coachen, um beruflich voranzukommen, ihre Führungskompetenzen zu stärken oder Konflikte im Team zu meistern. Andere hingegen holen sich Unterstützung von einem Coach bei Beziehungsproblemen, einer Trennung oder bei persönlichen Herausforderungen.

Coaching kann auch helfen, mehr Sinn und Freude im Leben zu erfahren oder bei Überforderung und Stress wieder in die Ruhe zu kommen. Weiters kannst du mit Coaching Gewicht abnehmen, sportliche Ziele erreichen, unerwünschte Verhaltensweisen und Muster ablegen und vieles, vieles mehr. Klingt wunderbar, wenn das für alles und jeden hilft … aber ist es auch wirklich so? Und wie soll das überhaupt gehen?

Um das Thema Coaching existieren leider viele Mythen und viele Erfolgsversprechen, die nicht gegeben werden können.

Wenn du magst, unternimm mit mir einen kleinen Ausflug in meine Coaching-Welt und lass dir meine Sichtweise auf das Coaching erzählen. Ich erkläre dir, für wen oder was Coaching geeignet ist, aber auch… was Coaching nicht ist und wo die Grenzen beim Coaching liegen.

Coaching ist wie eine Reise

Die Bezeichnung Coaching kommt lt. Wikipedia ursprünglich aus dem Englischen. Coach bedeutet Kutsche. Auch wenn es später hauptsächlich als Bezeichnung eines Trainers, vor allem im sportlichen Bereich verwendet wird, so mag ich persönlich den Vergleich mit der Kutsche sehr.

Denn Coaching ist wie eine Reise. Wenn wir uns das Bild mit der Kutsche anschauen, dann ist Coaching das Reisemittel, also die Kutsche. Der Coach hat die Rolle des Reisebegleiters inne und der Klient, oft auch Coachee genannt, ist der Reisende, also derjenige, der die Reise unternimmt.

Der Reisende legt den Wunsch oder das Ziel fest und stimmt dies mit dem Coach ab. Der Coach unterstützt den Reisenden durch seine Kompetenzen bestmöglich darin, die Reise nach den Wünschen des Klienten zu gestalten. Coaching ist die Methode, die dabei genutzt wird.

Coaching kann dich unterstützen, dein eigenes, für dich persönlich, ideales Ziel zu finden und es dann schneller und effizienter zu erreichen. Wenn sich Hindernisse auf der Reise ergeben, hast du stets einen Begleiter und Unterstützer dabei, der die Situation im Blick hat und dir objektiv und wertungsfrei hilft, damit umzugehen.

Seine Kompetenzen unterstützen dich dabei, deine Stärken und Fähigkeiten zu erkennen und diese zu nutzen, um dein Reiseziel (Wunsch, Ziel)  zu erreichen.

Was macht ein Coach?

Ein Coach arbeitet mit einem breitgefächerten Koffer voller fundierter Methoden, welche zur Unterstützung des Klienten dienen. Diese Methoden kommen aus der Verhaltenstherapie, aus dem systemischen Ansatz, aus der Psychologie oder aus anderen Techniken.

Ein Coach beratet dich nicht, er gibt dir keine Ratschläge. Ebenso wirst du von einem Coach keine Meinung zu deinen Themen hören. Vielmehr hilft er dir dabei, deine eigene Lösung zu finden oder dich auf dem Weg, der für dich geeignet ist, zu begleiten.

Wie findest du den passenden Coach?

Die größte Voraussetzung für eine gewinnbringende Zusammenarbeit ist, dass die Chemie zwischen dir und dem Coach stimmt.

Fragen, die dich hier unterstützen können.

– Wie ist dein Bauchgefühl?
– Kannst du Vertrauen zum Coach fassen?
– Fühlst du dich gut abgeholt?

Vertrauen, Respekt, Empathie sollten selbstverständlich sein. Ein guter Coach macht dir auch keine Versprechungen. Viel mehr gibt er dir die Sicherheit, dich auf deinem Weg mit all seinen Kompetenzen zu unterstützen.


Praktischer Tipp:

Jeder Coach sollte heute eine Website haben, schaue dich darauf um. Auf welche  Themen hat er sich spezialisiert? Fühlst du dich in guten Händen?

Für den Coachingprozess ist es unwichtig, ob der Coach mit deinem Problem, deinem Wunsch Erfahrung hat, ebenso ist es im beruflichen Kontext nicht wichtig,  ob er sich in deiner Branche fachlich auskennt.

Falls es dir aber hilft, um Vertrauen zu gewinnen, dann mache dich schlau und informiere dich.
Weitere Punkte, die es dir erleichtern können, Vertrauen zu finden und den richtigen Coach für dich zu finden.

  • Welche Aus- und Weiterbildung hat der Coach
  • Wie schätzt du die Lebenserfahrung ein?
  • Gefällt dir der Umgang?
  • Sind Wertschätzung und Empathie vorhanden?

 

Viele Coaches bieten auch ein kostenloses Vorgespräch an. Das ist eine gute Gelegenheit sich kennenzulernen.

Grenzen im Coaching

Dieser Punkt ist mir persönlich ganz wichtig. Coaching ist keine Therapie und richtet sich nur an gesunde Menschen. Caching ist auch keine Beratung und kein Mentoring.

Die genauen Unterschiede zwischen Coaching, Beratung, Mentoring und Therapie werde ich in einem weiteren Blogartikel veröffentlichen.

Wie lange dauert Coaching?

Im Coaching gibt es ein sogenanntes Kurzzeitcoaching oder auch Langzeitprozesse. Wie lange eine Coaching dauert, hängt immer vom Thema ab. Geht es beispielsweise um das Treffen einer Entscheidung oder die Vorbereitung für eine wichtiges Gespräch oder Treffen, so kann oft schon in 1-2 Treffen viel erreicht werden.

Geht es aber um Persönlichkeitsentwicklung, die Verarbeitung von immer-wiederkehrenden Problemen oder Stärkung in der eigenen Rolle, so ist es oft sinnvoll über mehrere Monate, in gewissen Abständen zu begleiten.

Wofür ist Coaching geeignet?

Coaching, im besonderen das systemische Coaching eignet sich für den beruflichen und privaten Kontext.

Unternehmen oder Unternehmer/innen

  • Stärkung in der Führungsrolle – Leadership
  • Hilfestellung bei Entscheidungen
  • Meistern von Konflikten
  • Unterstützung bei Stress, Überforderungen und Ruhelosigkeit
  • Vermeidung von Boreout, Burnout
  • Sinnfrage

Privatpersonen

  • Hilfe bei verschiedenen Ängsten
  • Unterstützung bei Stress, Überforderungen und Ruhelosigkeit
  • Klärung der eigenen Rollen
  • Ablegen von ungeliebte Verhaltensweisen

Schon beim Schreiben merke ich, dass die Themen sehr ähnlich sind, egal ob beruflicher oder privater Natur.  Systemisches Coaching wirkt ganzheitlich.

Coaching ist eine Hilfe zur Selbsthilfe und Entwicklung der eigenen Persönlichkeit. Es geht immer darum, die Einzigartigkeit des Klienten zu erkennen, ihn zu unterstützen und ihn in der Entwicklung zu begleiten. Ein Coach beratet nicht, er stellt „nur“ die richtigen Fragen.

Hast du schon Erfahrung mit Coaching gemacht? Ich freue mich auf deinen Kommentar.